Mallorca Immobilien neu im Angebot

Alle Angebote ansehen
Alle Angebote ansehen
Restaurant in Can Pastilla

MIETE / TRASPASO: Bar/Restaurant in erster Linie in Can Pastilla


Can Pastilla
Region Palma
Kaltmiete 2 200 EUR
Lokal, Restaurant in Portixol

MIETE / TRASPASO: Lokal/Restaurant in 1. Meereslinie in Palma-Portixol


Palma
Region Palma
Kaltmiete 2 500 EUR
Herrenhaus in Andratx

KAUF: hochwertig renoviertes Herrenhaus im Städtchen Andratx mit Pool


Andratx
Südwesten
220 m²
6 Zimmer
Kaufpreis 1 150 000 EUR
01

HERBSTMIETE: Chalet mit Garten in S'Amarador - von Okt. - Dez.


Santanyí
Südosten
150 m²
5 Zimmer
Kaltmiete 1 400 EUR
Fassade

LANGZEITMIETE: Haus mit Ladenlokal und Apartment in Santanyi


Santanyí
Südosten
100 m²
3 Zimmer
Kaltmiete 1 500 EUR
Terrasse mit Meerblick

LANGZEITMIETE: Apartment mit Meerblick in Portocolom


Portocolom
Südosten
120 m²
4 Zimmer
Kaltmiete 900 EUR
01

KAUF: Ebenes Grundstück zwischen Campos - Sa Rapita


Campos
Südosten
Kaufpreis 260 000 EUR
01

MIETE / TRASPASO: Restaurant mit deutscher Küche in guter Lauflage


Arenal
Region Palma
Kaltmiete 950 EUR
Aussicht

LANGZEITMIETE: Aparment in 1.Linie von Sa Rapita


Sa Rapita
Südosten
110 m²
5 Zimmer
Kaltmiete 1 000 EUR
01

LANGZEITMIETE: Moderne Villa mit Gemeinschaftspool in Cala Egos-ab Jan.19 …


Cala d'Or
Südosten
140 m²
4 Zimmer
Kaltmiete 1 300 EUR

IVM-Mallorca im Social Web:

 

Folgen auf Facebook        Folgen Sie uns auf Twitter       Folgen Sie uns auf Google+


Das spanische Mietrecht

Das spanische Mietrecht

 

Die Anmieten von privat oder gewerblich genutzten Immobilien - Apartments, Häuser, Büros oder Geschäftslokale - kann gegenüber einem Kauf wirtschaftlich interessant sein. Als Mieter einer Immobilie sind Sie kurzfristig flexibler als beim Kauf. 

 

Das spanische Mietrecht hat spezifische Inhalte. Zu unterscheiden davon sind die nationalen und regionalen Gesetze im Tourismus. Das spanische Mietgesetz (Ley de Arrendamientos Urbanos - L.A.U.) regelt die Wohnraummiete und Geschäftsraummiete.

 

Welche Rechte und Pflichten hat der Mieter? Welche Pflichten hat der Vermieter? Wer ist verantwortlich für Reparaturen? Laufzeit des Mietvertrages in Spanien, Mietzins, Kaution und Nebenkosten, Reparaturen sowie zu Fragen des Eigentumswechsels, des Eigenbedarfs und zum Beenden des Vertrages. Das  spanische Mietrecht enthält konkrete Regelungen ...

 

Steuern beim Immobilienkauf/-verkauf

Steuern beim Immobilienkauf/-verkauf

 

Bei einem Immobilienkauf in Spanien fallen nicht unbedeutende Nebenkosten an. Steuern an den Fiskus, Gebühren für Notar, Grundbuchamt usw. belasten das Käuferbudget neben dem Kaufpreis mit zusätzlichen zehn % und mehr.

 

Welche Steuern werden fällig? Einmalige Abgaben wie Mehrwertsteuer oder Grunderwerbsteuer beim Kauf einer Immobilie sowie die jährlich wiederkehrenden Steuern wie die Grundsteuer und die Einkommensteuer. Die sog. Plusvalía und die Gewinnsteuer in Falle eines Verkaufes. Erfahren Sie mehr zum Thema  Steuern ...

Geschäftsübernahme/Traspaso

 Geschäftsübernahme/Traspaso

 

Das Wort “traspasar” heißt  „abtreten" oder „übergeben". Das spanische Recht ermöglicht es, einen Laden zu übernehmen. Damit ist der Aufkauf des Mobiliars und eventuell des Warenbestands gemeint. Auch der Mietvertrag läuft weiter. Der Vermieter muss informiert werden und hat das Recht, die Miete um maximal zehn oder 20 Prozent anzuheben. 

 

Die Übernahme einer Bar, eines Restaurant oder einer Boutique ist in aller Regel verbunden mit einer Ablösesumme. Vor der Übernahme gilt es die bestehenden Pacht- und Mietverträge frühzeitig zu prüfen. Liegen die jeweiligen behördlichen Lizenzen für den gewerblichen Betrieb vor? Bestehen noch Außenstände des Vorpächters bei Lieferanten ? Wie sehen die künftigen Verträge aus?
 

Erfahren Sie mehr zum Thema  Geschäftsübernahme ...

Selbständig auf Mallorca

Selbständig auf Mallorca

 

Sind Sie gut gerüstet für die Existenz auf Mallorca? Eine solide Qualifikation und Sprachkenntnisse sind gute Grundlagen, um sich unter der Sonne beruflich zu behaupten.  Der spanische Arbeitsmarkt ist hart und die Zahl der Erwerbslosen ist hoch.

 

Auf Mallorca eine neue Existenz gründen – einen Laden, eine Bar oder ein anderes kleines Unternehmen aufmachen – davon träumen viele Zuwanderer. Viele Selbständige versuchen es als "Autónomo". Hierzu ist eine gute Vorbereitung wichtig. Nichts geht ohne eine spanische Steuernummer (N.I.E.).

 

Der “Autonomo” führt in eigenem Namen eine wirtschaftliche Aktivität aus und haftet unbeschränkt mit dem gesamten privaten Vermögen. Gewöhnlich wählen Kleinbetriebe die Rechtsform des Autonomo. Er unterliegt der Einkommensteuer, der Umsatzsteuer und den monatlichen Pflichtbeiträgen in der Seguridad Social. Es gilt einiges zu beachten, um als Selbständiger auf Mallorca zu starten.

 

Die Gestoría

 Servicebüro für  Behördenangelegenheiten

 

Um sich ordnungsgemäß in Mallorca niederzulassen oder eine berufliche Aktivität aufzunehmen, sind viele Behördengänge erforderlich. Um all diese Schritte zu erleichtern, gibt es sog. Gestorías, die für ein angemessenes Honorar die notwendigen Schritte bei Behörden und Ämtern erledigen.

 

Die ► Gestoría beantragt die N.I.E., meldet Fahrzeuge an oder um und prüft Arbeitsverträge. Sie kann bei Selbständigen das komplette Rechnungswesen mit allen steuerlichen Belangen erledigen.

Eine Firma in Spanien gründen


Eine Firma gründen

 

Dem künftigen Unternehmer stehen in Spanien verschiedene Rechtsformen für das Unternehmen zur Verfügung. Sie unterscheiden sich hinsichtlich Haftungsfragen, Gründungsaufwand, Steuerrelevanz und den Pflichten zum Offenlegen.

 

Die spanische Sociedad Limitada (S. L.) ist die weitaus am häufigsten genutzte Gesellschaftsform in Spanien und auf Mallorca. Sie ähnelt der deutschen GmbH und benötigt ein Stammkapital ab 3.006,- Euro. Ein Notar beglaubigt den Gründungsvertrag. Eine S.L. mit einem Gesellschafter firmiert als S.L.U. - Sociedad Limitada Unipersonal. Die S.L. haftet mit dem Grundkapital. Privatvermögen sind somit gesichert. 


Wesentliche Schritte zum Gründen einer  spanische GmbH (Sociedad Limitada)

Energieausweis in Spanien

 

Zum 01. Juni 2013 ist in Spanien das neue Gesetz zur Energie-Effizienz von Gebäuden in Kraft getreten. Das Dekret besagt, dass der Eigentümer einer Immobilie, bei Verkauf oder bei Vermieten von länger als vier Monaten, einen Energieausweis beantragen muss.

 

Der Energieausweis zeigt die Energie-Effizienz der Immobilie. Die bekannten Energielabel von: Grün A (wenig Energiebedarf) bis Dunkelrot G (hoher Energieverbrauch) beschreiben die Effizienz.Der Energieausweis bleibt zehn Jahre gültig. Das Begutachten der Immobilien übernehmen Architekten und Ingenieure. 

Aktualisierung der Miete


Nach dem spanischen Mietrecht vereinbaren Vermieter und Mieter ein jährliches Anpassen der Miete frei im gegenseitigen Einvernehmen. Wird zwischen den beiden nichts vereinbart, erfolgt kein Aktualisieren der Miete.


Häufig vereinbaren die Parteien, dass sich das Anpassen der Miete jährlich am Index der Verbraucherpreise orientiert. Das spanische Statistikinstitut (INE) veröffentlicht jeden Monat verschiedene Indizes. Dies geschieht im spanischen Gesetzblatt (Boletín Oficial de Estado = B.O.E.) und in den spanischen Medien.


Índice de Garantía de Competitividad (IGC)


Índice de Precio de Cosumo (IPC)


Die Ausführungen dienen ausschließlich der allgemeinen Information und stellen keine rechtliche Beratung dar. Die Übersichten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Jede Haftung für den Inhalt bleibt ausgeschlossen.

 

Inhalte geprüft von Gert Boeckel.



IVM-Mallorca in den Sozialen Medien:

 

Facebook        Twitter       Google+

Nach oben

Mallorca Immobilien
Kontakt Impressum Datenschutz AGB Login
Region Palma Norden Süden Inselmitte Südosten Nordosten Südwesten Nordwesten